Betriebsvergleich: Auch für Corona-Jahr 2020 wichtig!

Das Corona-Jahr 2020 hat dem Lederwarenfachhandel einen historischen Einbruch beschert – beim Umsatz und beim Ertrag. Die allermeisten Unternehmen der Branche dürften tief in den roten Zahlen gelandet sein, zumindest unter Berücksichtigung von kalkulatorischen Kostenpositionen wie den Unternehmerlohn bei Einzelkaufleuten und Personengesellschaften sowie Mieten bei einem Geschäftsbetrieb in eigenen Räumlichkeiten.

Dennoch ist es auch für das Ausnahmejahr 2020 wichtig, seine eigene betriebswirtschaftliche Situation im Vergleich zu Kollegenbetrieben der Branche zu analysieren. Denn nur auf diesem Weg erkennt man Schwachstellen und kann ggf. gegensteuern.

 

Das einfachste Möglichkeit, an Vergleichswerte zu gelangen, ist die Teilnahme am neuen Betriebsvergleich der Handelsverbände BTE, BLE und BDSE für 2020. Diese ist für alle Lederwaren, Textil- und Schuhfachhändler kostenfrei. Auch Unternehmen mit abweichendem Geschäftsjahr können teilnehmen, soweit die Abweichung vom Kalenderjahr nicht mehr als drei Monate beträgt.

 

Der Erhebungsbogen für 2020 ist leicht auszufüllen. Es ist für viele Positionen möglich, absolute Euro-Werte oder als Alternative relative Ergebniswerte (Prozentangaben) zu melden. Viele Angaben können direkt aus der Warenwirtschaft oder aus der DATEV-Auswertung übernommen werden.

 

Einsendeschluss für die ausgefüllten Erhebungsbögen ist der 1. Juli 2021. Bei einer ausreichenden Beteiligung wird zum 31. März 2021 zusätzlich für die jeweiligen Teilbranchen eine Zwischenauswertung erstellt und den Teilnehmern zugeschickt. Die Endauswertung wird den Teilnehmern im Juli/August zur Verfügung gestellt.

 

BLE-Appell: Beteiligen Sie sich am Jahresbetriebsvergleich - am besten noch bis zum 31. März, um frühzeitig erste Vergleichswerte zu bekommen. Den Erhebungsbogen für 2020 kann man hier ausdrucken oder aber kostenfrei anfordern beim BLE.