22.02.2021
Bereits 2020 haben die Delegiertentagungen von BTE, BDSE und BLE entschieden, im Jahr 2021 zum „BTE Handelsverband Textil Schuhe Lederwaren“ zu fusionieren. Hintergrund ist es, die meist identischen Ziele und Aufgaben der drei sortimentspolitisch verwandten Branchen zu bündeln und effizienter zu bearbeiten. So soll - neben der weiterhin wichtigen Facharbeit für die drei Sortimente - die Schlagkraft des gesamten Fashionhandels gestärkt werden.
11.02.2021
Die nochmalige Verlängerung des Lockdowns bis zum 7. März ist ein weiterer herber Schlag für den stationären Fashionhandel. Das Desaster der Fashionbranche wird sich trotz der von Verbänden und einzelnen Unternehmen immer wieder vorgetragenen Argumente für sichere Öffnungsszenarien weiter fortsetzen. Nach Berechnungen des BTE werden dem stationären Fashionhandel selbst im umsatzschwachen Februar jede Woche mehrere hundert Millionen Euro Umsatz verloren gehen. „Per Ende Februar...
10.02.2021
Neben der eigenen Verbands-Kampagne „Rettet meinen Arbeitsplatz“, die primär die Ängste der Einzelkaufleute und Arbeitnehmer*innen vor Verlust der Existenz bzw. der Beschäftigung thematisiert, unterstützt der BTE auch aktiv die Innenstadt-Kampagne #StadtHerzLeben.
03.02.2021
Das Corona-Jahr 2020 hat dem Lederwarenfachhandel einen historischen Einbruch beschert – beim Umsatz und beim Ertrag. Die allermeisten Unternehmen der Branche dürften tief in den roten Zahlen gelandet sein, zumindest unter Berücksichtigung von kalkulatorischen Kostenpositionen wie den Unternehmerlohn bei Einzelkaufleuten und Personengesellschaften sowie Mieten bei einem Geschäftsbetrieb in eigenen Räumlichkeiten.
28.01.2021
In der letzten Woche veröffentlichten Bundeswirtschafts- und Bundesfinanzministerium ein sog. Term Sheet zur ersten Erläuterung der Überbrückungshilfe III. Was seitens der Politik als große Hilfe für den Modehandel angekündigt wurde, wirft jedoch viele Fragen auf und hilft in dieser Form großen Teilen des Textil-, Schuh- und Lederwarenfachhandels gar nicht oder kaum. Beispiele:
28.01.2021
Daten und Informationen für die Textil-, Schuh- und Lederwarenbranche Soeben ist das „Taschenbuch Textil Schuhe Lederwaren 2021“ erschienen. Darin sind auf 140 Seiten u.a. die betriebswirtschaftlichen Leistungskennziffern des Textil- und Schuhfachhandels, zahlreiche Daten aus der Gesamtwirtschaft und der drei Branchen zusammengetragen. Das Taschenbuch enthält außerdem hilfreiche Fachinformationen und rechtliche Bestimmungen der Textil- und Schuhbranche sowie ein umfangreiches...
20.01.2021
Die Handelsverbände Lederwaren (BLE), Textil (BTE) und Schuhe (BDSE) starten zusammen mit dem BTE-KompetenzPartner Hutter+Unger die Kampagne „Rettet meinen Arbeitsplatz“. Ziel ist es, die politischen Entscheidungsträger in der Bundesregierung davon zu überzeugen, schnellstens wirksame Hilfen für den stationären Textil-, Schuh- und Lederwarenfachhandel zu verabschieden und damit Hunderttausende Arbeitsplätze zu retten. Schließlich stehen in den drei Branchen aktuell 33.000 Unternehmen...
06.01.2021
Riesige Verluste und gigantische Lawine unverkaufter Ware durch verlängerten Lockdown Der beschlossene Lockdown bis mindestens Ende Januar wird zahlreiche Modegeschäfte, Schuhläden und Kaufhäuser in den Ruin treiben. Bereits die aktuelle Schließung hat zu dramatischen Einbußen geführt. So hat der stationäre Fashionhandel nach ersten Hochrechnungen allein im Dezember mehr als die Hälfte seines Umsatzes verloren. „Für das Gesamtjahr 2020 gehen wir von einem historischen Umsatzeinbruch...
18.12.2020
Viele Textil-, Schuh- und Lederwarenhändler richten aktuell einen eindringlichen Appell direkt an ihre/n Landtags- und Bundestagsabgeordneten vor Ort. Mit einem Modeartikel (z.B. Schal) aus der aktuellen Winterkollektion als Geschenk an die/den Abgeordnete/n, der nun wegen des Lockdowns nicht verkauft werden kann, appellieren sie an die Verantwortung der Politik für den gesamten Mode- und Innenstadthandel. In einem Begleitbrief machen sie dabei mit Fakten und Argumenten auf die brisante Lage...
14.12.2020
Weitere Unterstützung für den Fashionhandel überlebensnotwendig Der beschlossene Lockdown bedeutet für den stationären Modehandel ein Fiasko. Denn die Schließung der Boutiquen, Schuh- und Lederwarengeschäfte sowie Mode- und Warenhäuser wird neben erheblichen Umsatzausfällen auch das Warenproblem der Branche nochmals deutlich verschärfen.

Mehr anzeigen