30.08.2017
Der deutsche Lederwarenfachhandel geht mit Hoffnung und gedämpftem Optimismus in die letzten Monate des Jahres 2017. Ursache dafür sind die in diesem Jahr bislang ordentlichen Umsätze der Branche. „Der BLE schätzt, dass der Fachhandel per Ende Juli den recht guten Umsatz von 2016 gehalten hat“, berichtet BLE-Geschäftsführer Axel Augustin.
09.06.2017
Am 8. Juni 2017 hat die Delegiertenversammlung des BLE Handelsverband Lederwaren Michael Genth (Leder Spahn, Saarbrücken) einstimmig zum neuen BLE-Präsidenten gewählt. Der 46-jährige Diplom-Kaufmann löst damit in der Mitte der vierjährigen Wahlperiode den bisherigen Vorsitzenden Dr. Joachim Stoll (Leder Stoll/koffer24.de, Frankfurt) ab, der zusammen mit Ernst Läuger (Fa. Marstaller, München) als einer von zwei Vize-Präsidenten weiterhin dem BLE-Präsidium angehört.
07.03.2017
Der Markt für Lederwaren in Deutschland ist auch im Jahr 2016 weiter gewachsen. Der BLE schätzt, dass im letzten Jahr Taschen, Koffer, Schulranzen und Kleinlederwaren im Wert von 2,6 Milliarden Euro an die Kunden abgegeben wurden. Das betrifft alle Vertriebswege – vom Fachgeschäft über den Online-Handel bis zu den Lebensmitteldiscountern.
06.03.2017
In einem aktuellen Verfahren (BGH, I ZR 29/15) hat Deutschlands höchstes Gericht in Zivilsachen die Preisauszeichnungspflicht für im Schaufenster ausgestellte Ware erst einmal faktisch abgeschafft. In dem Prozess, der sich mit der Preisauszeichnung für Hörgeräte beschäftigte, hat der Bundesgerichtshof nicht – wie die Vorinstanzen – auf Besonderheiten der Preisbildung bei Hörgeräten abgestellt, sondern ganz grundsätzlich unter Berücksichtigung und Anwendung aktueller europäischer Gesetzgebung...
06.03.2017
Nach den Regelungen des Verbraucherstreitbeilegungsgesetzes (§§ 36, 37 VSBG) müssen tausende Einzelhändler die Verbraucher ab 1. Februar informieren, ob und ggf. bei welcher Schlichtungsstelle das Unternehmen im Streitfall an einem Streitbeilegungsverfahren teilnimmt. Die Informationen müssen schon vor Entstehen einer Streitigkeit erfolgen, wenn das Unternehmen mehr als 10 Personen beschäftigt und eine Website (auch ohne Einkaufsmöglichkeit!) unterhält oder Allgemeine Geschäftsbedingungen...
03.01.2017
Artikel aus Reptilleder haben im hochgenrigen Fachhandel immer noch eine Marktbedeutung. Den Schwerpunkt bildeten im Jahr 2015 nach Aufzeichnungen des Internationalen Reptillederverbands (IRV) zwar Uhrenarmbänder mit über 166.000 entsprechenden Artikeln, es wurden aber im letzten Jahr auch 444 Handtaschen, 1.918 Kleinlederwaren und 61 Gürtel aus Leder geschützter Arten an den deutschen Einzelhandel verkauft.
08.11.2016
Seit 2001 ist das BTE Clearing-Center zuverlässiger Partner der gesamten Modebranche rund um EDI und wird auch von einzelnen Partnern aus der Lederwarenbranche genutzt. Derzeit organisiert das Clearing-Center den Datenaustausch zwischen 1.150 Handelsunternehmen und 500 angebundenen Herstellern bzw. 1000 Marken-Labels.
08.11.2016
In den letzten Jahren hat das Finanzamt in vereinzelten Fällen im Rahmen einer Umsatzsteuersonderprüfung den Vorsteuerabzug bei Wareneinkäufen verweigert. Grund war, dass die Rechnungen nicht ausreichend spezifiziert waren. Speziell betroffen waren Einkäufe in Modezentren.
25.07.2016
Am 1. Juni traf sich das BLE-Präsidium unter der Leitung von BLE-Präsident Dr. Joachim Stoll in Offenbach zu seiner turnusmäßigen Sitzung. Dabei wurde konstatiert, dass der Umsatz im Lederwarenhandel im ersten Halbjahr im Durchschnitt etwa auf Vorjahresniveau liegen dürfte, allerdings bei wachsenden Spannbreiten. Sorgen bereitet nach wie vor das Handtaschengeschäft, während das Reisegepäck meist Zuwächse verbucht.
25.07.2016
In Deutschland existieren tausende kleine Online-Shops, die vielfach auch von mittelständischen Lederwarenhändlern mit stationären Geschäften betrieben werden. Diese Webshops standen durch das von der EU-Kommission geplante Verbot des Geoblockings vor kaum zu lösenden Problemen. Denn die damit verbundene Lieferpflicht in alle 28 Mitgliedstaaten mit ihren unterschiedlichen Rechtsvorschriften hätte viele Lederwarenhändler überfordert und so wohl zur Aufgabe ihres Online-Vertriebs gezwungen.

Mehr anzeigen