02.04.2020
Gemeinsamer Brandbrief „Textil-, Schuh und Lederwarenhandel vor dem Kollaps“ an Kanzlerin, Finanz- und Wirtschaftsminister Am 31. März haben die Präsidenten von BTE, BDSE und BLE gleichlautende Briefe an Bundeskanzlerin Angela Merkel, Kanzleramtschef Helge Braun, Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und Bundesfinanzminister Olaf Scholz abgeschickt. Darin haben Steffen Jost (BTE), Nina Kiesow (BLE) und Brigitte Wischnewski (BDSE) auf drei Seiten eindringlich die besonderen Probleme der...
27.03.2020
Die Coronakrise trifft den stationären Modehandel bis ins Mark. Die erzwungene Schließung zehntausender Boutiquen, Schuh- und Lederwarengeschäfte sowie Mode- und Warenhäuser bedroht bereits kurzfristig die Existenz der allermeisten Unternehmen – und damit Hundertausende von Arbeitsplätzen. Der Verkaufs-Stopp verursacht ein massives Waren-Problem in den Geschäften. Nach Berechnungen der Handelsverbände Textil (BTE), Schuhe (BDSE) und Lederwaren (BLE) werden an normalen Verkaufstagen im...
24.03.2020
Als Reaktion auf die Coronavirus-Krise wurde mit Allgemeinverfügungen der Länder die Schließung vieler stationärer Einzelhandelsgeschäfte angeordnet. Die von der Verfügung betroffenen Lederwarenhändler können damit über Wochen ihre Ladengeschäfte nicht für den Kundenverkehr öffnen. Sie verlieren somit die Möglichkeit, ihrer unternehmerischen Tätigkeit nachzugehen, und können in dieser Zeit im stationären Vertriebskanal keine Umsätze erzielen. Gleichzeitig müssen sie aber ihre...
20.03.2020
Der HDE hat am 19.03.2020 folgendes Acht-Punkte-Programm für den Einzelhandel veröffentlicht: 1. Bundesweit einheitlichen Rechtsrahmen setzen Der Föderalismus kommt an seine Grenzen, wo er eine einheitliche Krisenbewältigung behindert. Die national tätigen Unternehmen benötigen einen einheitlichen Rechtsrahmen, um die Vorgaben zur Bekämpfung der Corona-Krise in ihren Unternehmen umsetzen zu können. Unterschiedliche gesetzliche Vorgaben in den Bundesländern und unterschiedliche...
17.03.2020
Die Auswirkungen des Coronavirus führen im Lederwarenhandel zu schwerwiegenden Problemen und neuen Fragestellungen. Bereits seit Anfang März leiden viele Lederwarengeschäfte unter stark rückläufigen Kundenfrequenzen und Umsätzen. Nun werden ab dieser Woche die Geschäfte aufgrund behördlicher Anordnung ganz geschlossen.
10.03.2020
Die Handelsverbände Textil (BTE), Schuhe (BDSE) und Lederwaren (BLE) fordern schnelle und unbürokratische Hilfen, damit das Coronavirus keine Insolvenzwelle im Textil-, Schuh- und Lederwarenhandel auslöst. Nach einer aktuellen Umfrage der drei Verbände sind die Auswirkungen bundesweit zwar noch moderat, in besonders betroffenen Gebieten aber bereits existenzbedrohend. „Im Kreis Heinsberg sind Umsatzeinbrüche von 50 bis 70 Prozent derzeit an der Tagesordnung“, weiß Rolf Pangels,...
27.02.2020
Stabiler Lederwarenmarkt Die Lederwarenbranche hat ein herausforderndes Jahr 2019 zufriedenstellend abgeschlossen. Der BLE schätzt, dass der gesamte Einzelhandel den Vorjahresumsatz mit Lederwaren halten oder sogar leicht steigern konnte. Nach ersten Hochrechnungen wurden im letzten Jahr Taschen, Koffer, Schulranzen und Kleinlederwaren im Wert von rund 2,7 Milliarden Euro an die Kunden abgegeben. Diese Zahl umfasst alle Vertriebswege – vom Fachgeschäft über den Online-Handel bis zu den...
27.02.2020
Ende Januar ist das neu konzipierte „Taschenbuch Textil Schuhe Leder 2020“ erschienen. Bislang gab es getrennte Taschenbücher für den Schuh- und Lederwareneinzelhandel (vom BLE mit dem Handelsverband Schuhe BDSE) und für den Textileinzelhandel (vom BTE Handelsverband Textil), aufgrund der zunehmenden Überschneidung der Sortimente im Fashionhandel wurden beide Publikationen zusammengelegt.
27.02.2020
Wenn Ware vom Lederwaren- und Schuhhandel nicht verkauft werden kann, so landet diese nur in absoluten Ausnahmefällen bei einem Entsorger. Dies hat eine aktuelle Umfrage ergeben, die der BLE zusammen mit den Handelsverbänden Schuhe (BDSE) und Textil (BTE) durchgeführt hat. Insgesamt beteiligten sich mehr als 200 Unternehmen an der Umfrage – darunter auch Warenhäuser und Versender sowie etliche große Unternehmen mit Umsätzen über 100 Mio. Euro. Aus dem Schuh- und Lederwarenhandel waren...
27.02.2020
Immer mehr Lederwarenhändler versuchen, ihren Umsatz zu stabilisieren oder sogar zu steigern, indem sie ihre Ware (zusätzlich) über Plattformen verkaufen. Ob sich dies letztendlich rechnet, wird allerdings selten genau hinterfragt oder analysiert. Im Folgenden dazu eine Beispielrechnung aus dem Modehandel, die auch für den Lederwarenhandel eine Entscheidungshilfe darstellt:

Mehr anzeigen