02.03.2018
Der Markt für Lederwaren in Deutschland ist auch im Jahr 2017 weiter gewachsen. Der BLE schätzt, dass im letzten Jahr Taschen, Koffer, Schulranzen und Kleinlederwaren im Wert von über 2,6 Milliarden Euro an die Kunden abgegeben wurden. Diese Zahl umfasst alle Vertriebswege – vom Fachgeschäft über den Online-Handel bis zu den Lebensmitteldiscountern.
04.01.2018
Der elektronische Datenaustausch (EDI) zwischen Handel und Hersteller hat unmittelbare positive Auswirkungen auf Umsatz, Kosten und Rendite. Im Handel zählen dazu vor allem eine erhebliche Zeitersparnis bei der Erfassung von Artikelstammdaten, im Wareneingang und bei der Auszeichnung sowie kürzere Lieferzeiten, bessere Warenfügbarkeit und ein höherer Lagerumschlag.
04.01.2018
Seit 1. September 2000 gibt es eine gesetzliche Pflicht zur Grundpreisauszeichnung. Alle Waren, die Endverbrauchern nach Gewicht, Volumen, Länge oder Fläche angeboten werden, müssen danach - auch in Anzeigen und Prospekten sowie im Schaufenster und im Internet - neben dem Endpreis auch den Preis je Mengeneinheit (kg, m, qm, Liter) enthalten.
04.01.2018
In diesen Wochen steht in vielen mittelständischen Lederewarengeschäften die Bewertung des Warenlagers für die steuerliche Ermittlung des Gewinns für 2016 an. Dabei ist die Festlegung der Teilwertabschläge nach wie vor ein zentraler Streitpunkt im Falle von Betriebsprüfungen durch das zuständige Finanzamt. Den BLE erreichen aktuell wieder Anfragen und Meldungen aus dem Handel, dass viele Prüfer sich schwer tun, vorgenommene Abwertungen zu akzeptieren.
04.01.2018
Darf ein Lieferant einem Handelspartner verbieten, die von ihm gelieferte Ware über Plattformen wie Amazon oder eBay zu vertreiben? Zu dieser Frage hat es in Deutschland speziell im Lederwarenbereich bereits einzelne Urteile gegeben – mit allerdings unterschiedlichem Ausgang.
04.01.2018
Im Jahr 2016 sind die Inventurdifferenzen im Textil-, Schuh- und Lederwarenhandel (inkl. Warenhäuser und Sportgeschäfte) leicht gesunken. Sie fielen gegenüber 2015 bei einer etwas verringerten Teilnehmerzahl um 0,03 Prozentpunkte auf 0,44 Prozent, bewertet zu Einkaufspreisen in Prozent vom Nettoumsatz.
04.01.2018
Laut der vor kurzem veröffentlichten Umsatzsteuerstatistik gab es im Jahr 2015 in Deutschland insgesamt 1.402 Unternehmen im Lederwarenfachhandel. Einschließlich Filialen dürften damit rund 2.000 spezialisierte Lederwarengeschäfte am Markt vertreten sein. Sie erzielten einen Nettoumsatz von knapp 1,1 Milliarden Euro (brutto ca. 1,3 Mrd. Euro).
30.08.2017
Der deutsche Lederwarenfachhandel geht mit Hoffnung und gedämpftem Optimismus in die letzten Monate des Jahres 2017. Ursache dafür sind die in diesem Jahr bislang ordentlichen Umsätze der Branche. „Der BLE schätzt, dass der Fachhandel per Ende Juli den recht guten Umsatz von 2016 gehalten hat“, berichtet BLE-Geschäftsführer Axel Augustin.
09.06.2017
Am 8. Juni 2017 hat die Delegiertenversammlung des BLE Handelsverband Lederwaren Michael Genth (Leder Spahn, Saarbrücken) einstimmig zum neuen BLE-Präsidenten gewählt. Der 46-jährige Diplom-Kaufmann löst damit in der Mitte der vierjährigen Wahlperiode den bisherigen Vorsitzenden Dr. Joachim Stoll (Leder Stoll/koffer24.de, Frankfurt) ab, der zusammen mit Ernst Läuger (Fa. Marstaller, München) als einer von zwei Vize-Präsidenten weiterhin dem BLE-Präsidium angehört.
07.03.2017
Der Markt für Lederwaren in Deutschland ist auch im Jahr 2016 weiter gewachsen. Der BLE schätzt, dass im letzten Jahr Taschen, Koffer, Schulranzen und Kleinlederwaren im Wert von 2,6 Milliarden Euro an die Kunden abgegeben wurden. Das betrifft alle Vertriebswege – vom Fachgeschäft über den Online-Handel bis zu den Lebensmitteldiscountern.

Mehr anzeigen